Die Farben der Colours of Pompeii

Farbe des Monats: Violett

 

In Pompeji:

In der Antike war ein kraftvolles Violett die männlichste aller Farben. Durch ihren hohen Preis demonstrierten die Herrschenden – und die Kirchenvertreter – Macht und Status. Im oströmischen Reich war das kaiserliche Geburtszimmer komplett in Purpur gestrichen. Somit war das Erste, das der kaiserliche Nachwuchs sah, Purpur: das Schöne der Welt, die Welt von ihrer besten Seite – man war von dem positiven Einfluss dieser Farbe auf die Neugeborenen überzeugt.

 

 

 

In der Moderne:

Lange verpönt, erfuhr Violett am französischen Königshof ein spektakuläres Comeback: Marie Antoinette entdeckte diese außergewöhnliche Farbe für sich und machte sie zur Mode – und ihr Volk folgte ihr. Auf der anderen Seite des Ärmelkanals kam man im 2. Weltkrieg auf eine kuriose Idee: Die Britische Navy strich ihre Schiffe in Violett und nutzte die als eher auffällig geltende Farbe als Tarnfarbe, was auf den ersten Blick ungewöhnlich anmuten mag, aber tatsächlich gut funktionierte.

 

 

 

In der Wohnung:

Heute gilt Violett häufig als weiblich, was die Geschichte dieser Farbe auf den Kopf stellt. Wir finden: Violett ist so einzigartig, dass es in keine Schublade passt. Die Farbe ist geheimnisvoll und strahlt immer eine unbestimmte Individualität aus. Sie ist immer ein Statement, – und je nach Nuance und Blauanteil kann Violett warm oder kalt wirken. Grau-/ Braun oder Schwarztöne verschaffen Violett einen außergewöhnlich edlen Auftritt. Sie eignet sich für die repräsentative Gestaltung eines Esszimmers, kann aber auch woanders eingesetzt werden – hier jedoch eher als Akzentfarbe.

 

Die Farben der Colours of Pompeii

Farbe des Monats: Violett

In Pompeji:

In der Antike war ein kraftvolles Violett die männlichste aller Farben. Durch ihren hohen Preis demonstrierten die Herrschenden – und die Kirchenvertreter – Macht und Status. Im oströmischen Reich war das kaiserliche Geburtszimmer komplett in Purpur gestrichen. Somit war das Erste, das der kaiserliche Nachwuchs sah, Purpur: das Schöne der Welt, die Welt von ihrer besten Seite – man war von dem positiven Einfluss dieser Farbe auf die Neugeborenen überzeugt.

In der Moderne:

Lange verpönt, erfuhr Violett am französischen Königshof ein spektakuläres Comeback: Marie Antoinette entdeckte diese außergewöhnliche Farbe für sich und machte sie zur Mode – und ihr Volk folgte ihr. Auf der anderen Seite des Ärmelkanals kam man im 2. Weltkrieg auf eine kuriose Idee: Die Britische Navy strich ihre Schiffe in Violett und nutzte die als eher auffällig geltende Farbe als Tarnfarbe, was auf den ersten Blick ungewöhnlich anmuten mag, aber tatsächlich gut funktionierte.

In der Wohnung:

Heute gilt Violett häufig als weiblich, was die Geschichte dieser Farbe auf den Kopf stellt. Wir finden: Violett ist so einzigartig, dass es in keine Schublade passt. Die Farbe ist geheimnisvoll und strahlt immer eine unbestimmte Individualität aus. Sie ist immer ein Statement, – und je nach Nuance und Blauanteil kann Violett warm oder kalt wirken. Grau-/ Braun oder Schwarztöne verschaffen Violett einen außergewöhnlich edlen Auftritt. Sie eignet sich für die repräsentative Gestaltung eines Esszimmers, kann aber auch woanders eingesetzt werden – hier jedoch eher als Akzentfarbe.

Unsere Violetttöne

Unsere Violetttöne

Aemilia

Fabia

Tarquinius

Claudius

Neugierig geworden? Unsere Farben können Sie bei ausgewählten Händlern und in hochwertigen Möbelhäusern beziehen.

Neugierig geworden? Unsere Farben können Sie bei ausgewählten Händlern und in hochwertigen Möbelhäusern beziehen.

© 2018
PHAROS S. à r.l.
9 rue du Laboratoire
L-1911 Luxemburg

T. +49 21 02 9409 47
info@pharos-colours.lu

Colours of Pompeii ist eine Marke für hochwertige Wandfarben. Das Sortiment ist inspiriert von den Farben, die man einst bei einem Spaziergang durch Pompeji entdeckt hätte. Jeder Farbton ist zeitlos und modern und bietet zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten.