Die Farbe „Gold“

Aurelia

In Pompeji:

Gold war und ist noch immer der Inbegriff von Schönheit und Begehrlichkeit. Sein Facettenreichtum ließ Gold zum im Schmuckbereich am meisten verarbeiteten Edelmetall werden. Es war überhaupt eines der ersten Metalle, die von den Menschen verarbeitet wurden. Gold reflektiert das Licht ganz hervorragend, daher rührt sein strahlender Glanz, und nur Gold war Göttern und Kaisern würdig. Die Römer nutzten für die Goldgewinnung Fundstätten in Kleinasien, Spanien, Rumänien und Germanien, da es im römischen Reich kaum Goldvorkommen gab.

In der Moderne:

Was Gold als Farbe bewirken kann, hat der berühmte österreichische Maler Gustav Klimt, einer der bedeutendsten Künstler der Moderne, eindrucksvoll auf Leinwand gebannt. Gold scheint zeitlos zu sein, es überlebt alle Trends und galt und gilt schon immer als sinnvolle, beständige Wertanlage.

In der Wohnung:

Die Wandfarbe für besondere Raumwirkung. Gold erzeugt ein warmes und luxuriöses Ambiente in den Räumen. Je nach Einfall des Lichtes changiert die Goldoberfläche. Besonders ausdrucksstark wirkt Gold in der Kombination mit eleganten, dunklen Farben – Bordeaux, Waldgrün und Chocolat passen gut zu Gold. Im Produktdesign wird häufig das Innere des Lampenschirms mit edlem Blattgold oder Goldfarbe patiniert. Dies hat besonders warmes Licht und außergewöhnliche Reflexionen als Effekt. Die günstigere Alternative zu Gold, Messing, wurde im Interieur auch schon immer eingesetzt und erlebt gerade eine Renaissance – die 60er Jahre kehren in die Einrichtung zurück.

Die Farbe „Gold“

In Pompeji:

Gold war und ist noch immer der Inbegriff von Schönheit und Begehrlichkeit. Sein Facettenreichtum ließ Gold zum im Schmuckbereich am meisten verarbeiteten Edelmetall werden. Es war überhaupt eines der ersten Metalle, die von den Menschen verarbeitet wurden. Gold reflektiert das Licht ganz hervorragend, daher rührt sein strahlender Glanz, und nur Gold war Göttern und Kaisern würdig. Die Römer nutzten für die Goldgewinnung Fundstätten in Kleinasien, Spanien, Rumänien und Germanien, da es im römischen Reich kaum Goldvorkommen gab.

In der Moderne:

Was Gold als Farbe bewirken kann, hat der berühmte österreichische Maler Gustav Klimt, einer der bedeutendsten Künstler der Moderne, eindrucksvoll auf Leinwand gebannt. Gold scheint zeitlos zu sein, es überlebt alle Trends und galt und gilt schon immer als sinnvolle, beständige Wertanlage.

In der Wohnung:

Die Wandfarbe für besondere Raumwirkung. Gold erzeugt ein warmes und luxuriöses Ambiente in den Räumen. Je nach Einfall des Lichtes changiert die Goldoberfläche. Besonders ausdrucksstark wirkt Gold in der Kombination mit eleganten, dunklen Farben – Bordeaux, Waldgrün und Chocolat passen gut zu Gold. Im Produktdesign wird häufig das Innere des Lampenschirms mit edlem Blattgold oder Goldfarbe patiniert. Dies hat besonders warmes Licht und außergewöhnliche Reflexionen als Effekt. Die günstigere Alternative zu Gold, Messing, wurde im Interieur auch schon immer eingesetzt und erlebt gerade eine Renaissance – die 60er Jahre kehren in die Einrichtung zurück.

Unser Goldton im Detail

Aurelia

Der Farbton Aurelia:

Sie war die Mutter Cäsars. Und ihr Name könnte kaum passender sein: Aurelia, die Goldene! Sie strahlt idealisiert schon in der Antike. Hoch intelligent, unabhängig und selbstbewusst, schön und mit beiden Beinen im Leben stehend. Ohne seine Mutter wäre Cäsars Laufbahn nicht denkbar gewesen. Aurelia zeichnete sich durch großen Mut aus: Als Cäsar 18 Jahre alt war, befahl ihm der Diktator Sulla, er sollte sich von seiner geliebten Cornelia scheiden lassen. Aurelia ging mit hohem persönlichen Risiko dazwischen und rettete Sohn und Liebe. Dieses Gold erinnert an ihre Stärke.

Unser Goldton im Detail

Aurelia

Der Farbton Aurelia:

Sie war die Mutter Cäsars. Und ihr Name könnte kaum passender sein: Aurelia, die Goldene! Sie strahlt idealisiert schon in der Antike. Hoch intelligent, unabhängig und selbstbewusst, schön und mit beiden Beinen im Leben stehend. Ohne seine Mutter wäre Cäsars Laufbahn nicht denkbar gewesen. Aurelia zeichnete sich durch großen Mut aus: Als Cäsar 18 Jahre alt war, befahl ihm der Diktator Sulla, er sollte sich von seiner geliebten Cornelia scheiden lassen. Aurelia ging mit hohem persönlichen Risiko dazwischen und rettete Sohn und Liebe. Dieses Gold erinnert an ihre Stärke.

© 2018
PHAROS S. à r.l.
9 rue du Laboratoire
L-1911 Luxemburg

T. +49 21 02 9409 47
info@pharos-colours.lu

Colours of Pompeii ist eine Marke für hochwertige Wandfarben. Das Sortiment ist inspiriert von den Farben, die man einst bei einem Spaziergang durch Pompeji entdeckt hätte. Jeder Farbton ist zeitlos und modern und bietet zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten.